Archiv des Autors: Iva Jobs

Restlos ausgebucht! Das sind unsere „Erstis“ 2019!

Kurz vor Jahresende blickt man gerne auf die schönen Ereignisse und Erfolge der vergangenen 12 Monate zurück. Auch wir tun das und freuen uns dabei nicht zuletzt darüber, 2019 so viele neue Teilnehmende und Studierende an der FH Potsdam begrüßt haben zu dürfen wie nie zuvor. Weiterlesen

„Liebe Historikerinnen und Historiker, mischen Sie sich ein!“

Der digitale Wandel ist bereits in vollem Gange. Er umfasst unsere gesamte Lebenswelt, ob im privaten, beruflichen oder gesellschaftlichen Kontext. Einersets entstehen in unserer heutigen Zeit heterogene Quellen in einem rasanten Tempo. Auf der anderen Seite sind diese oftmals flüchtig und lassen die Befürchtung zu, unser Zeitalter könnte kommenden Generationen nur noch als „digital dark age“ bekannt sein. Dieses Szenario zu verhindern liegt in hohem Maße in der Verantwortung unserer Gedächtnisinstitutionen.

Aber nicht nur die Zeugnisse unserer Gegenwart, sondern auch die Ereignisse und die Überlieferung der Vergangenheit stellten und stellen Archivarinnen und Archivare vor vielfachen Herausforderungen. So regte der Berliner Landesverband des VdA in diesem Jahr mit der Leitfrage „Immer zu spät? Umbrüche im Archiv oder wie überliefert man Revolutionen?“ zum Nachdenken an. Mit etwas Verspätung, aber hoffentlich nicht „zu spät“ geben wir noch einen Rückblick auf die Veranstaltung und die durchaus spannenden Diskussionen. Gleichzeitig nurzen wir die Gelegenheit, Ihnen einen unserer neuen Dozenten vorzustellen. Weiterlesen

Veranstaltungen im September: 3. Informationstag Brandenburg.digital

Tagungsflyer – Gestaltung: schweiger-design.de

Kooperationen – DAS Erfolgsrezept? Dieser eingangs gestellten Frage gingen VertreterInnen aus Forschung und Wirtschaft am 11. September 2019 im Rahmen des diesjährigen Informationstages Brandenburg.digital an der Fachhochschule Potsdam nach. Die Veranstaltung wurde von der Koordinierungsstelle Brandenburg.digital zum 3. Mal ausgetragen und ermöglichte einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten Brandenburger Kultureinrichtungen sowie einen fachlichen Austausch der Beteiligten. Weiterlesen

Fernweiterbildung: 5 Gründe warum DU eine (bei uns) beginnen solltest

Heutzutage endet das Lernen für einen Beruf nie. Weiterbildungen sind wichtiger Bestandteil des Arbeitsmarktes geworden und geben dir viele Vorteile. Bist du dir immer noch nicht sicher? Wir geben dir 5 gute Gründe eine selbstständige Fernweiterbildung zu starten.

1. Bessere Aufstiegschancen

Eine Weiterbildung abgeschlossen zu haben ist natürlich nicht der einzige Grund für einen beruflichen Aufstieg, aber es ist ein Vorteil weitere Qualifikationen vorzuweisen die einen Entscheidungsgrund sein können.

2. Arbeitslosigkeit-Chancen verringern

Kündigungen können viele Gründe haben. Wirtschaftlich, aber auch mangelnde Qualifikationen sind beide häufige Ursachen für eine Entlassung. Durch eine Weiterbildung kann man sich von den anderen abheben und der Kündigung besser entgehen, als Mitarbeiter die geringere Qualifikationen aufweisen.

3. Horizont erweitern und netzwerken

Die Teilnehmer der Fernweiterbildung kommen von allen Teilen Deutschlands, dies ermöglicht dir nicht nur Leute mit den gleichen Interessen kennen zulernen, sondern auch Kontakte zu knüpfen die in der heutigen Berufswelt meist Gold wert sind. Durch den Informationsaustausch und die Einsicht in dir unbekannten Themengebieten besteht außerdem die Möglichkeit neue Perspektiven zu erschließen.

4. Finanzielle Förderung dank Bildungsprämie (und Arbeitgeber)

Wer von den Kosten der Fernweiterbildung abgeschreckt ist, sollte nachschauen ob man nicht eine Bildungsprämie vom Staat (oder eine Förderung vom Arbeitgeber) bekommen kann. Die Ausgaben werden durch die Vorteile einer abgeschlossenen Weiterbildung schnell wieder aufgewogen.

5. Stärkung des Lebenslauf bei Neuorientierung

Es ist keine Seltenheit mehr, in seinen Berufsjahren den Arbeitgeber oder den Beruf ändern zu wollen. Weiterbildungen im Lebenslauf machen sich sehr schön, da sie Motivation, Engagement und Eigeninitiative zeigen.

Preisverleihung des Innovationspreises auf dem Bibliothekskongress am 19. März 2019

Am 19. März wurde der B.I.T. Innovationspreis auf dem Bibliothekskongress in Leipzig verliehen: erstmals gingen alle drei Preise an die gleiche Hochschule, nämlich an Absolventinnen der Fachhochschule Potsdam!

Es wurden feierliche Reden gehalten, die Moderation hatte Karin Holste-Flinspach, das Grusswort zum Jubiläum hielt Prof. Ute Krauss-Leichert. Den Innovationspreis gibt es jetzt seit 20 Jahren! Happy Birthday! Umso großartiger war es, dass die drei Preisträgerinnen erstmals in der Geschichte des Preises von einer Hochschule kommen…

Die Gewinnerinnen haben ihre Arbeiten in kurzen Vorträgen spannend vorgestellt:

Carmen Krause
Internet der Dinge: Potenziale für Bibliotheken
Erstgutachter: Prof. Dr. Günther Neher (FH Potsdam),
Zweitgutachter: Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm (FH Potsdam)

 

Sophia Paplowski
Beacons in Bibliotheken: Ein Überblick über die praktischen Einsatzmöglichkeiten der IndoorNavigation in Bibliotheken und die Resonanz der Anwender
Erstgutachter: Prof. Dr. Stephan Büttner (FH Potsdam),
Zweitgutachterin: Dipl.-Bibl. Sabine Wolf (Sachgebietsleiterin Ausbildung der Stadtbibliothek Mitte, VÖBB)

Denise Rudolph
Codingveranstaltungen in Kinder- und Jugendbibliotheken: Handlungsempfehlung für Öffentliche Bibliotheken in Deutschland
Erstgutachterin: Prof. Dr. Antje Michel (FH Potsdam),
Zweitgutachter: Danilo Vetter, M.A. (Leiter der Stadtbibliothek Pankow, VÖBB)

 

Wir gratulieren den Gewinnerinnen noch einmal ganz herzlich zu dem tollen Preis!!!