Schlagwort-Archive: Deutsche Geschichte

M 14 – Deutsche Geschichte (Fernweiterbildung Archiv)

Professor Dr. Frank Göse lehrt an der Universität Potsdam Geschichte der Frühen Neuzeit und ist an unserem Fachbereich seit mehreren Jahren Lehrbeauftragter für dieses Fachgebiet. In der Fernweiterbildung Archiv übernahm er 2015 erstmalig das Modul „Deutsche Geschichte“ (des 19. und 20. Jahrhunderts). Die Freude an der Arbeit mit unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern und das durchweg positive Feedback werden ihn hoffentlich auch künftig an uns „binden“ ;-)!

Worum geht es (bei dem Modul)? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben Kenntnisse über die deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts und ihre Verzahnung mit den europäischen bzw. globalen Entwicklungen. Neben der politischen Geschichte werden auch kultur-, sozial- und wirtschaftshistorische Aspekte in den Blick genommen.

Prof. Dr. Frank Göse

Prof. Dr. Frank Göse

Diese Frage ist im Grunde redundant. Dennoch: Warum ist das Modul für die Archivpraxis so wichtig? In der Regel arbeiten die TeilnehmerInnen in einem Landes-, Kommunal- oder Firmenarchiv in der Bundesrepublik Deutschland. Die dort lagernden Bestände spiegeln auf je spezifische Weise den wechselvollen Verlauf der deutschen Geschichte wider und zwar – je nach Zuschnitt des Archives – auf nationaler, landesstaatlicher oder lokaler Ebene. Für die Verzeichnung und Auswertung der Bestände, aber auch für die Benutzer-Beratung erweist sich ein historisches Hintergrundwissen als sehr förderlich.

Was bringen ausgebildete FaMI bereits mit? Auf welche (Ausbildungs-) kenntnisse und –fähigkeiten kann hier aufgebaut werden? Grundfertigkeiten im wissenschaftlichen Arbeiten liegen in der Regel vor. Dieses Modul wird zu Beginn der Fernweiterbildung gelehrt. Als recht selbstständig erweisen sich viele TeilnehmerInnen bereits in der Quellen- und Literaturrecherche.

Welche Prüfungsleistung(en) gibt es? Die TeilnehmerInnen können zwischen den Möglichkeiten einer Hausarbeit, einer Quellenanalyse oder eines Essays wählen und das Thema in Absprache mit mir selbst formulieren. Gerne bearbeiten sie Themen aus der Geschichte ihres Heimatortes bzw. der Region, in der sie ihren Lebensmittelpunkt haben.

Wie können sich Interessierte darauf vorbereiten? Hilfreich wäre es, wenn die an der Fernweiterbildung Interessierten über Grundkenntnisse zur deutschen Geschichte des 19./20. Jahrhunderts verfügen. In der Regel wurden solche Themen im Geschichtsunterricht der Schulen (Sek. I und II) vergleichsweise ausführlich behandelt, so dass man aus diesem Fundus – natürlich je nachdem, wie lange die Schulzeit schon zurückliegt – sicher noch schöpfen kann. Vor allem aber sollten Interesse und Aufgeschlossenheit gegenüber den in diesem Modul behandelten Themen mitgebracht werden.

Der Reichstag in Berlin: Die Wechselfälle der deutschen Geschichte seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert bis heute werden in ihm besonders symbolträchtig widergespiegelt.

Der Reichstag in Berlin: Die Wechselfälle der deutschen Geschichte seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert bis heute werden in ihm besonders symbolträchtig widergespiegelt.

Es liegen eine Vielzahl von Publikationen sowohl zur deutschen Geschichte des Gesamtzeitraumes als auch zu Einzelaspekten dieser historischen Epoche vor. Empfohlen werden die Reihen: Gebhardt-Handbuch der deutschen Geschichte, Bde. 13-18, der Oldenbourg Grundriss der Geschichte (Oldenbourg-Verlag München); die Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert (bebra-Verlag Berlin) sowie die Siedler Deutsche Geschichte (Siedler-Verlag Berlin).

Hilfreiche Links:

Und was sagen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer?„O-Töne“ unserer Evaluation

„Unkomplizierte und entspannte Lernatmosphäre.“

„Herr Prof. Dr. Göse ist ein guter Redner, dem man gern zuhört.“

„Der Dozent war aus dem Stand in der Lage, den Stoff mit einfachen didaktischen Mitteln zu vermitteln.“

Vielen Dank :-)!