Die Fernweiterbildung auf dem 88. Deutschen Archivtag in Rostock – Von tollen Gesprächen und solchen, die nachdenklich stimmten

Das Team der Fernweiterbildung nach vollendetem Standaufbau auf dem 88. Deutschen Archivtag in Rostock

Liebe Blogleserinnen und liebe Blogleser,

Vom 25.-27. September waren wir auf der Fachmesse ARCHIVISTICA anlässlich des Deutschen Archivtags in Rostock vertreten. Seit Jahren sind wir regelmäßig dabei, sodass man sich schon fragen kann, was wäre der Deutsche Archivtag ohne die Fernweiterbildung Archiv? Traditionell ist unser Messestand ein Ort des Innehaltens, der Kaffeepause, des Wiedersehens und natürlich der Information über unsere Angebote. Weil wir das wissen, haben wir auch in diesem Jahr wieder alle Register gezogen, um unserer Verantwortung gerecht zu werden. Wir haben Gilbert Wigankow vom ZETUP-Transferservice der FHP mit ins Boot geholt. Er ist studierter Produktdesigner und hat unseren Messeauftritt komplett durchdesignt. Anhand des Fotos könnt Ihr Euch vom Resultat gern selbst überzeugen. Wir möchten Ihm an dieser Stelle nochmals unseren herzlichen Dank aussprechen für die wunderbare Zusammenarbeit und den sehr gelungenen Messestand!

Das Interesse an unseren Angeboten war ausgesprochen groß. Gleich zu Beginn suchte uns eine Ausbildungsklasse angehender FaMIS der Fachrichtung Archiv aus Mecklenburg-Vorpommern auf und informierte sich über zukünftige Weiterbildungsmöglichkeiten. Wir führten zudem viele intensive und interessante Gespräche mit Quereinsteigern, die eine archivfachliche Qualifikation nachholen wollen und sich bereits seit längerem mit dem Weiterbildungsmaster Archivwissenschaft auseinandersetzen.

Wir bedanken uns daher bei Euch allen, dass Ihr uns so zahlreich besucht habt und unseren Messestand wieder zu einem Ort spannender und abwechslungsreicher Begegnung gemacht habt. Wir hoffen, dass Ihr bei uns eine schöne Zeit hattet, viele Giveaways bekommen habt und hoffentlich viele wertvolle Informationen für Eure berufliche Zukunft mitnehmen konntet.

Auch bei uns ist das eine oder andere Gespräch in Erinnerung geblieben und hat uns Stoff zum Nachdenken mitgegeben. Uns ist besonders aufgefallen, dass sich eine ganze Reihe von Archivarinnen und Archivaren des gehobenen Dienstes für unsere Angebote interessierten und sich nach einer Weiterbildungsmöglichkeit zum Zwecke des Aufstiegs in den höheren Dienst erkundigten. Ihnen mussten wir jedoch stets eröffnen, dass der Master Archivwissenschaft für Quereinsteiger mit Studienabschluss ohne archivfachliche Qualifikation gedacht ist. Entsprechend können Interessenten, die bereits über eine archivfachliche Qualifikation verfügen, als Bewerber nicht berücksichtigt werden.

Solche Anfragen begegneten uns auf dem Archivtag natürlich nicht zum ersten Mal und gelegentlich erreichen sie uns auch per Email oder Telefon. Wir möchten Euch deshalb darauf hinweisen: Der berufsbegleitende Master Archivwissenschaft füllt nicht die Lücke, die durch das Fehlen eines Weiterbildungsformats für den Aufstieg vom gehobenen in den höheren Archivdienst gegeben ist. In der Archivwelt ist diese Problematik bereits bekannt. Eine Lösung ist dafür jedoch bisher nicht in Sicht. Eure Anfragen führten uns aber die bestehende Lücke umso deutlicher vor Augen, sodass wir den Arbeitskreis für Ausbildung und Berufsbild des VdA gebeten haben, sich dieser Problematik anzunehmen.

Unserer Ansicht nach bedarf es einer übergreifenden Diskussion, für die wir hier zumindest einen Anfang machen möchten. Deshalb würden wir gern mit Euch ins Gespräch kommen und vielleicht gelingt es uns, genügend Stoff zu sammeln, um die Diskussion in den entsprechenden Fachgremien damit zu bereichern. Wir fragen uns zum Beispiel, wie groß das Interesse an einer solchen Qualifikation tatsächlich ist, wie die Zielgruppe genau aussieht und welche Inhalte vermittelt werden sollten. Wir würden uns deshalb darüber freuen, wenn Ihr uns Eure Meinung dazu mitteilen würdet. Natürlich interessieren wir uns auch für alles Andere, was Ihr dazu zu sagen habt: karsten.suess@fh-potsdam.de

Sommergrillen: Das Team der Fernweiterbildung hat den Grill angeschmissen!

Das Team der Fernweiterbildung beim Sommergrillen

Das Team der Fernweiterbildung beim Sommergrillen

Liebe Blogleserinnen und liebe Blogleser,

kaum neigt sich das Semester an der FH seinem Ende entgegen, denkt das Team der Fernweiterbildung nur noch ans Feiern! Deshalb haben wir uns auch in diesem Jahr wieder zu unserem großen Sommergrillen getroffen! Elke Durek hat dafür ihren idyllischen Garten gesponsert sowie ihren Ehemann, der allerlei leckere Köstlichkeiten auf dem Grill zubereitet hat. Wir haben natürlich gleich ein Foto von uns gemacht und wie Ihr seht, gibt es ein neues Gesicht! Die hochschwangere Iva Jobs (5.v.l.) ist am 17.07.2018 in die Babypause gegangen. Wir wünschen ihr alles Gute und viele schöne und glückliche Momente mit dem neuen Erdenbürger! Bis Ende Mai 2019 ist für sie Karsten Süß (1.v.r.) eingesprungen. An der FH Potsdam ist er kein Unbekannter. Nach einem erfolgreichen Magisterstudium der Geschichte und Philosophie hat er an der Fachhochschule im Zweitstudium den Bachelor Archiv absolviert. Offenbar hat sich sein Wissensdurst dabei immer noch nicht erschöpft. Denn er studiert derzeit den Master Informationswissenschaften. Er ist von ganzem Herzen Archivar und hat als Freiberufler auch schon kräftig Erfahrung gesammelt. Besonders für das Evangelische Landeskirchliche Archiv und das Archiv des Katholischen Militärbischofs in Berlin hat er umfangreiche Bestände von Ev. Kirchenkreisen, Ev. Kirchengemeinden und Kathol. Militärpfarrämtern erfasst, bewertet, verzeichnet und archiviert. An der FH Potsdam hat er zudem die neue Welt der digitalen Langzeitarchivierung kennengelernt, die es ihm besonders angetan hat und über die er seine Kenntnisse im Master vertiefen will.

Auf dem Foto ist neben Karsten Elke Durek von der Fernweiterbildung Bibliothek zu sehen, die sich hier sichtlich über den sehr gelungenen Grillabend freut! Dafür sei ihr und ihrem Ehemann an dieser Stelle nochmals recht herzlich gedankt! Neben ihr stehen die Leiter der Fernweiterbildung, Frau Prof. Susanne Freund sowie Herr Prof. Hans-Christoph Hobohm. Neben Iva Jobs ist die langjährige Mitarbeiterin und gute Seele der Fernweiterbildung, Adriana Krause (6.v.l.) zu sehen. Sie hält für das Team die Finanzen fest im Blick! Last but not least haben sich zwei unserer Hilfskräfte dazugesellt. Patrick Lang (7.v.r.) hat auch ein Masterstudium der Geschichte absolviert und studiert im Zweitstudium den Bachelor Archiv. Lars Sonnenberg ist gestandener FaMI mit Schwerpunkt Archiv. Praktische Erfahrungen hat er im Stadtarchiv Iserlohn in NRW gesammelt und möchte diese nun um den Bachelorabschluss Archiv ergänzen.

Wie ihr seht, sind wir für die kommenden Präsenzphasen der Fernweiterbildung personell gut aufgestellt! Dennoch brauchen auch wir ein wenig Urlaub und Entspannung! Wir verabschieden uns daher erst einmal in die semesterfreie Zeit! Karsten Süß wird aber bis Ende August im Büro die Stellung halten. Bei Euren Fragen könnt Ihr Euch gern an Ihn wenden (Telefon: 03315801542, Email: karsten.suess@fh-potsdam.de)

 

Sommerliche Grüße aus Potsdam bei 32 Grad im Schatten sendet Euch

Euer Team von der Fernweiterbildung!

Karrieresprung geschafft nach Abschluss der Fernweiterbildung Bibliothekswissenschaft: jetzt Leiter einer großen Stadtbibliothek!

Werde ich angesprochen, wie es dazu kam eine Ausbildung im Berufsfeld ‚Bibliothek‘ absolviert zu haben, kann ich das ganz klar mit dem Schulfach „Geschichte“ beantworten. „Geschichte“ war vor allem im Abitur mein Lieblingsfach. Nun mag das erst mal fragwürdig klingen, aber mit Blick auf meine Biografie nachvollziehbar.

Nach meinem Abitur strebte ich auf Grund meines historischen Interesses eine Ausbildung in einem Archiv zum Fachangestellten für Medien und Informationsdienste an. Um auf dem – in den 2000er Jahren durchaus angespannten – Ausbildungsmarkt die Chancen einer Zusage zu erhöhen, bewarb ich mich neben der Fachrichtung Archiv auch in Bibliotheken. Schließlich kam es im Jahr 2008 zu einer Zusage in der Stadtbibliothek Hennigsdorf.

Im Laufe der Ausbildung bereute ich meine Entscheidung die Ausbildung in einer Bibliothek zu absolvieren keinesfalls. Im Gegenteil, mir wurde schon während der Ausbildung die bibliothekarische Arbeit im Kinderbereich anvertraut. Mit viel Freude und Engagement schloss ich Kooperationen im gesamten Stadtnetz und führe dieses Netzwerk bis heute fort.

Nach erfolgreichem Abschluss im Jahr 2011 betreue ich neben der Veranstaltungsarbeit im Kinderbereich weitere Aufgabengebiete entsprechend des Ausbildungsberufs des Fachangestellten für Medien und Informationsdienste. Darüber hinaus stellte sich für mich die Frage, inwieweit ich mich beruflich weiterentwickeln möchte. Bereits im Rahmen meiner Ausbildung nahm ich an studentischen Informationsveranstaltungen der FH-Potsdam teil, um mich über berufsbegleitende Entwicklungsmöglichkeiten zu informieren.

Im Jahr 2013 fasste ich endgültig den Beschluss mich für die Fernweiterbildung an der FH-Potsdam zu bewerben. Nach erfolgter Zusage startete ich im Oktober 2013 in mein ganz persönliches neues berufliches Abenteuer. Schon während der ersten Module erkannte ich, dass es auf Grund des nicht zu unterschätzenden Arbeitspensums, einer Umstrukturierung der eigenen Freizeit bedarf. Ein ausgeklügeltes Zeitmanagement ist während der vier Jahre unabdingbar.

Weiterlesen

Lust auf Aufstieg? Bewerbungsphase für den 12. gradualen Fernweiterbildungskurs Bibliothekswissenschaft der FH Potsdam läuft!

Sind Sie FAMI? Und haben Lust auf mehr? Dann haben wir was für Sie!

Die Fernweiterbildung der Fachhochschule Potsdam startet ab Herbst 2018 den 12. gradualen Bibliothekskurs. Interessierte können sich noch bis zum 15. Juli 2018 bewerben, der Kurs beginnt im November 2018.

Während der Fernweiterbildung erwartet Sie ein eingespieltes Team. Die MitarbeiterInnen der Fernweiterbildung kümmern sich um organisatorische Belange, während die DozentInnen für die Gestaltung und Durchführung der Kurse zuständig sind. Die DozentInnen kommen aus Wissenschaft und Praxis und vermitteln aktuelle Lehrinhalte, bei gleichzeitig angenehmer Kursgröße. Das aktuelle Kursangebot umfasst neben klassischem Bibliotheksmanagement und Informationsrecht auch Kurse in Informationsvisualisierung oder Informationskompetenz. Nach dem erfolgreichen Abschluss der ca. vierjährigen Weiterbildung kann die Einstufung in das letzte Semester des Direktstudiums erfolgen, welches mit dem Bachelor of Arts (B.A.) abschließt.

BewerberInnen sollten folgende Qualifikationen mitbringen:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Fachangestellte(r) für Medien und Infodienste (FaMI) in der Fachrichtung Bibliothek oder als BibliotheksassistentIn
  • zweijährige Berufserfahrung in einer Bibliothek
  • Weiterbeschäftigung im Bibliotheksbereich während der Fernweiterbildung
  • Englischkenntnisse

Das Bewerbungsanschreiben sollte folgende Unterlagen beinhalten:

  • 1 Anschreiben mit Motivation
  • 1 Lebenslauf
  • 1 Zeugniskopie des Berufsabschlusses
  • Nachweis(e) der Berufstätigkeit im Bibliotheksbereich

Des Weiteren bitten wir auch um eventuelle Nachweise für eine mögliche finanzielle (Teil)-Übernahme durch den Arbeitgeber.

Bei Fragen steht Ihnen Frau Elke Durek unter: +49 331 580-1541 oder per E-Mail unter: durek­@fh-potsdam.de gern zur Verfügung.

Weitere Informationen stehen unter: http://bit.ly/2p4HScP

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

21. Brandenburgischer Archivtag 2018 in Fürstenwalde/Spree

Ein Bericht von Lars Sonnenberg (Studierender im 2. Fachsemester Archiv und studentischer Mitarbeitender im Team der Fernweiterbildung).

Der Veranstaltungsort: St. Marien Dom in Fürstenwalde/Spree – Foto: Tammo Fuchs

Am 23. Und 24. April 2018 fand der 21. Brandenburgische Archivtag in Fürstenwalde/Spree statt. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Digitale Archive – Struktur und Organisation“ und stellte insbesondere die Frage, welche Möglichkeiten mittlere und kleine Archive haben um mit den Herausforderungen der Digitalisierung und besonders der digitalen Langzeitarchivierung umzugehen.

Anhand der etwa 140 angemeldeten Besuchenden aus unterschiedlichen Archivsparten lässt sich die große Bedeutung des Tagungsthemas für die Brandenburgischen Archive ablesen. Auch einige Lehrende und Studierende der Fachhochschule Potsdam konnten teilnehmen, um sich über die aktuelle Entwicklung zu informieren und sich mit Fachkolleginnen und -kollegen auszutauschen.

Weiterlesen