Fernweiterbildung Archiv – Zwei neue Kurse gestartet

Mit dem Wintersemester 2021/2022 starten die Weiterbildungsangeboten des Fachbereichs Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam mit einer Rekordzahl. Es wurden 31 Teilnehmende in die Fernweiterbildung Archiv aufgenommen, die Fachangestellten Für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Archiv (FAMIS) in einem berufsbegleitenden Zertifikatskurs auf das Bachelorexamen vorbereitet. In dem Weiterbildungs-Masterstudiengang Archivwissenschaft wurden 36 Studierende immatrikuliert. Diese weisen bereits ein Universitätsstudium auf und sind während des Weiterbildungsstudiums ebenfalls in einem Archiv tätig.

Damit sind die Kapazitäten mehr als ausgeschöpft. Die Nachfrage ist aufgrund des enormen Fachkräftemängels extrem angestiegen. Seit dem Beginn der Angebote zur Fernweiterbildung Archiv und zum Weiterbildungs-Master Archivwesen [2007] nahmen insgesamt 515 FAMIS und Universitätsabsolvent*innen diese Möglichkeit der persönlichen Weiterentwicklung wahr. Mit einer Teilnehmendenanzahl von 60% Frauen zeichnen sich diese beiden Angebote besonders als Förderinstrumente der Frauenqualifizierung im mittleren und höheren Dienst aus.

Innerhalb der statistischen Rückschau auf die letzten 15 Jahre Fernweiterbildung Archiv fällt auf, dass die Angebote sich besonders in Nordrhein Westfahlen, Berlin und Baden-Württemberg großer Beliebtheit erfreuen.

Die Fernweiterbildung Archiv ist das Äquivalent des Bachelorstudiengangs Archiv für Teilnehmende mit grundständiger Berufsausbildung, die in den gehobenen Dienst aufsteigen möchten. Der Weiterbildungs-Masterstudiengang Archivwesen qualifiziert mit dem Masterabschluss für den höheren Dienst. Er ist der einzige Studiengang in der Bundesrepublik, der in einem dreijährigen Zusatzstudium den in der Berufspraxis häufig anzutreffenden „Seiteneinsteiger*innen“ ermöglicht, eine bisher nicht erworbene archivarische Fachqualifikation auf hohem Niveau zu erreichen.

Sowohl die Fernweiterbildung als auch der Weiterbildungs-Masterstudiengang tragen zur Professionalisierung der archivarischen Fachausbildung in allen Archivsparten bei. Dem „Potsdamer Modell“ folgend handelt es sich bei beiden Angeboten um eine integrative informationswissenschaftliche Ausbildung mit großen Anteilen an informationstechnologischen und –wissenschaftlichen Kompetenzen.

Es ist ein Zukunftsmodell, das stetig weiterentwickelt wird und sowohl für die Hochschule als auch für die archivcommunity ein Gewinn ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.