Schlagwort-Archive: AKIB

Abschluß-Bericht zum Forschungsprojekt veröffentlicht

Vor Kurzem ist der Abschluss-Sammelband der BMBF Förderlinie ANKOM “Übergänge von der beruflichen in die hochschulische Bildung” erschienen, in dem über die Ergebnisse des die Fernweiterbildung begleitenden Forschungsprojekt berichtet wird.

Buchcover Übergänge gestaltenAndere Beiträgen zu Themenfeldern wie „Information & Beratung – Orientierung für Studieninteressierte und Weiterentwicklung von Hochschulstrukturen“, „Warm werden mit dem Hochschulmilieu – Ansätze zur Integration beruflich Qualifizierter in die Hochschule“ oder auch „Von der Defizit- zur Ressourcenorientierung? Angebote zur Kompetenzförderung“ sind ebenfalls interessant für uns.

In der Rubrik „Analyse von und Umgang mit Heterogenität“ befindet sich der Beitrag des AKIB-Forschungsprojektes, der wie folgt referenziert werden kann (Zitiervorschlag):

Hobohm, Hans-Christoph; Pfeffing, Judith; Imhof, Andres; Groeneveld, Imke (2015): Reflexion als Metakompetenz. Ein Konzeptbegriff zur Veranschaulichung akademischer Kompetenzen beim Übergang von beruflicher zu hochschulischer Qualifikation in den Informationsberufen. In: Walburga Freitag, Regina Buhr, Eva-Maria Danzeglocke, Stefanie Schröder und Daniel Völk (Hgs.): Übergänge gestalten. Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung erhöhen. Münster: Waxmann, S. 173–191.

Der Beitrag selbst ist im Titel verlinkt. Das gesamte Buch kann hier bezogen werden. Ein weitergehender Blogeintrag zum veröffentlichten Artikel befindet sich auf dem Blog des Projektes.

Zweieinhalb Jahre Erforschung akademischer Kompetenzen in den Informationsberufen – Bericht zum AKIB-Abschlussworkshop

Im März 2012 startete am Fachbereich Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam das Forschungsprojekt AKIB – Akademische Kompetenzen in den Informationsberufen.

In dem von der ANKOM-Initiative geförderten Projekt wurde erforscht, welche Eigenschaften einen guten Informationswissenschaftler bzw. eine gute Informationswissenschaftlerin ausmachen. Schlüsselkompetenzen sind hierbei von zentraler Bedeutung – diese galt es im weiteren Verlauf des Projekteszu zu ermitteln und neue Wege für deren Vermittlung zu schaffen.

Das Projektteam, bestehend aus Judith Pfeffing, Andres Imhof und Imke Groenveld verglich hierbei die Leistungen von Studierenden des Direktstudiums Archiv/Bibliotheksmanagement mit denen unserer FernweiterbildungsteilnehmerInnen. Dabei wurde festgestellt, dass die Vermittlung akademischer Kernkompetenzen – allen voran das wissenschaftliche Arbeiten – für die aus der Berufspraxis kommenden FaMI künftig einen höheren Stellenwert innerhalb der Fernweiterbildung einnehmen muss.

Im Vergleich zu einem Vollzeit-Präsenzstudium, bei dem das wissenschaftliche Schreiben intensiv geübt werden kann, müssen in der Fernweiterbildung angemessene E-Learning-Wege für das Lernen dieser Kompetenzen entwickelt und erprobt werden, die sich bestenfalls sogar mit der Berufstätigkeit unserer TeilnehmerInnen vereinbaren lässt.

Der vollständige Bericht zum AKIB-Abschlussworkshop ist hier nachzulesen.

Vortrag von Andres Imhof (AKIB) auf dem Bibliothekartag

BibTag2014-22_ImhofIn Bremen fand vom 03. bis 06. Juni unter dem Motto “Bibliotheken: Wir öffnen Welten”der 103. Bibliothekartag statt. Im Rahmen der Veranstaltung “Professionalität in Bibliotheken – Aus-, Fort- und Weiterbildung: Personalentwicklung, bibliothekarische Ausbildung, Berufsbild: Qualifizierung/Ausbildung für FAMIS” stellte Andres Imhof am Mittwoch in seinem Vortrag die Ergebnisse des AKIB-Projektes (Akademische Kompetenzen in den Informationsberufen) vor.

Der Vortragstitel lautete: “Vom FAMI zum “information professional“ durch kompetenzorientiertes Lernen. Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt der Fernweiterbildung der FH Potsdam zum Thema überfachliche Professionalisierung.”

Zum Vortrag geht es hier, mehr zum AKIB-Projekt selbst gibt es hier.