M12 – XML (Fernweiterbildung Archiv)

Foto: Privat

Torsten Schaßan arbeitet an der Herzog August Bibliothek. Seine fachliche Zuordnung würde man heute als DH (Digital Humanities) oder „Digitale Geisteswissenschaften“ bezeichnen. Seine Forschungsinteressen sind Digitalisierung des kulturellen Erbes, Datenstrukturen und Metadatenformate, sowie XML-Techniken und Digitale Editionen. Seit vielen Jahren ist er in der universitären und außeruniversitären Fortbildung im Bereich XML und Handschriftenkatalogisierung bzw. digitale Edition tätig.

Im März 2018 lehrt Torsten Schaßan erstmals im 6. gradualen Fernweiterbildungskurs Archiv das Modul „M12 XML“. Im Folgenden gibt er einen ersten Einblick in die Inhalte und Ziele des Moduls. Weiterlesen

1. Berliner Archivtag feiert großen Erfolg

„Eine erfrischende Fachtagung in der angenehmen Atmosphäre der Berlinischen Galerie.“ Mandy Herzer, Auszubildende des BStU – Foto: Iva Jobs

Mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren beim 1. Berliner Archivtag dabei – Foto: Iva Jobs

Schon vor einem Jahr begannen die Vorbereitungen zum 1. Berliner Archivtag.[1] Die Arbeit der Organisatoren hat sich allemal gelohnt und am 15. November 2017 für Begeisterung beim Fachpublikum gesorgt. Mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich in der Berlinischen Galerie zusammen, um den vielseitigen Beiträgen und Podiumsdiskussionen zu lauschen und sich mit Kolleginnen und Kollegen aus allen Archivsparten auszutauschen und zu vernetzen.

Die Vielfalt der Berliner Archivlandschaft wurde in den Beiträgen und insbesondere in der Abschlussdiskussion, die sich mit der Frage der öffentlichen Wahrnehmung von Archiven befasste, ganz deutlich. Torsten Musial (Akademie der Künste) wies in diesem Zusammenhang auf eine sich im Aufbau befindliche Übersicht aller Berliner Archive hin. Geplant ist diese im kommenden Jahr auf der Website der Berliner Archive – inklusive Kurzbeschreibungen zu den einzelnen Einrichtungen – zu veröffentlichen.

Gwyn Pietsch (Akademie der Künste) – Mitorganisatorin des Berliner Archivtags und Teilnehmerin des 7. gradualen Fernweiterbildungskurses Archiv – hat freundlicherweise Ihre Eindrücke von der Premiere für uns zusammengefasst. Diese möchten wir an dieser Stelle gerne mit Ihnen teilen. Weiterlesen

Zurück an meiner Lieblingsfachhochschule!

 

Juchuu, ich freu mich so…

Seit Oktober 2017 bin ich neu als Projektkoordinatorin der Fernweiterbildung Bibliothekswissenschaft an der Fachhochschule Potsdam.

Was mache ich denn da so?

Wir haben derzeit 4 berufsbegleitende Kurse im Bereich Bibliothekswissenschaft in der Fernweiterbildung, für diese Kurse plane ich die Präsenzen, koordiniere die Kurse, organisiere rund um Moodle, freue mich, wenn die Teilnehmer eines Kurses alle ihre Bachelorarbeit anmelden und ihren Abschluss im Direktstudium schaffen, betreibe Öffentlichkeitsarbeit für neue Kurse und nehme die Bewerbungen entgegen und bin Ansprechperson für die TeilnehmerInnen und die Lehrenden. Als Dozentin unterrichte ich die Module „Wissenschaftliches Arbeiten“ und „Medien- und Informationsvermittlung“.

Was habe ich denn vorher so gemacht?

Gleich nach dem Abi habe ich meinen Lieblingsberuf gelernt und wurde Diplombibliothekarin (für wissenschaftliche Bibliotheken). Ich hatte damals das große Glück, gleich als Beamtin zu starten. Gearbeitet habe ich in der Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin, der Bibliothek Haus Bauwesen der Technischen Fachhochschule Berlin, beim Berliner Gesamtkatalog, beim Kooperativen Bibliotheksverbund Berlin-Brandenburg und in mehreren öffentlichen Bezirksbibliotheken in Berlin. Ein Aufenthalt in Kalifornien an der Stanford University hat mich inspiriert, nochmal weiter zu studieren und ich habe BWL an der FU Berlin abgeschlossen. Drei Kinder und einige Jahre Kinderpause später habe ich mich zu einem weiteren Studium entschlossen und den berufsbegleitenden Master an der HU Berlin in Bibliotheks- und Informationswissenschaften gewuppt. Ein kleiner Kraftakt, würde ich aber wieder machen… Weitere Berufsstationen waren ein Jahr als Fachreferentin für Wirtschaftswissenschaften und Informationskompetenz an der SUB in Hamburg, ein Jahr als Gastdozentin an der FH Potsdam im FB 5 und immer wieder auch die Arbeit in einer Bezirksbibliothek in Berlin (Charlottenburg-Wilmersdorf und Neukölln). Meine Leidenschaft ist tatsächlich die Lehre und ich habe nebenher gerne Lehraufträge an der HU, der Evangelischen Fachhochschule Berlin, der Hochschule für Wirtschaft und Recht oder auch der Bayerischen Bibliotheksakademie übernommen (Themen z.B.: Web 2.0, wissenschaftliches Arbeiten, BWL in Bibliotheken)

Was will ich denn so erreichen?

Auch wenn ich bisher nur einige Wochen hier bin, es fühlt sich schon sehr vertraut an und wir sind ein tolles Team. Die Werbung für die Fernweiterbildung an der FH Potsdam liegt mir sehr am Herzen genauso wie die Verankerung am Fachbereich. Der Kontakt mit den TeilnehmerInnen unserer Kurse macht einfach Spaß und ich wünsche mir einen regen Austausch und eine Verbesserung in einigen organisatorischen Abläufen. Ich freue mich sehr, dass wir bald unseren Fernweiterbildungsraum beziehen können und wir dann auch eine gemütliche Küche für das Catering mit Sitzgelegenheiten auf dem gleichen Flur haben werden.

 

Der Thüringer Archivpreis 2017 geht an…

…das Universitätsarchiv Ilmenau

Ein Beitrag von Anja Kürbis, Leiterin des Universitätsarchivs der Technischen Universität Ilmenau und Studierende des 4. Fernweiterbildungs-Masterstudiengangs Archivwissenschaft

Foto: Privat

Als ich im August dieses Jahres erfuhr, dass das Universitätsarchiv Ilmenau den diesjährigen Thüringer Archivpreis erhält, war die Freude zunächst groß. Doch sie wich bald schon einem Gefühl der Verunsicherung: Was, wenn die Öffentlichkeit wirklich Interesse an dem Archiv zeigt? Was, wenn das Festkomitee oder gar die Presse eine Besichtigung des Archivs wünscht? Diese Gedanken führten mich zu grundsätzlichen Frage: Wie gelingt Marketing, wie Öffentlichkeitsarbeit, mit einem Archiv, dessen Magazine so gar nicht dem Standard einer normgerechten Aufbewahrung der Archivalien entspricht? Weiterlesen

Back to the roots

Iva Jobs – Foto: Sabine Wolf

Liebe Blogleserinnen, liebe Blogleser,

ich freue mich als neues Mitglied des Teams der Fernweiterbildung diesen Beitrag verfassen zu dürfen. Seit zwei Wochen bin ich nun zurück an der FHP. Zurück deshalb, weil ich nach meinem Abitur  von 2009 bis 2013 den Bachelorabschluss  in Archiv und 2015 den Masterabschluss in Informationswissenschaften hier gemacht habe.  Als Nachfolgerin von Julia Sammler bin ich seit dem 1. August für die Organisation und Koordination der Fernweiterbildung Archiv und des Masterstudiengangs Archivwissenschaft verantwortlich.

In meinem Studium habe ich durch Praktika und Jobs unterschiedliche Archivsparten kennengelernt und freue mich darauf nun mit unterschiedlichen Charakteren aus unterschiedlichen Archiven zusammenarbeiten zu können.

Seit 2014 arbeite ich außerdem an der HU Berlin und betreue dort das „Weiterbildungsprogramm-Archiv“ der Abteilung Erwachsenenbildung/Weiterbildung am Institut für Erziehungswissenschaften. Lebenslanges Lernen ist für mich eine Selbstverständlichkeit und eine große Bereicherung für das (Berufs-)Leben. Nicht zuletzt durch meine Mitarbeit an der HU, bin ich für die Bedeutung des Lernens über die gesamte Lebensspanne hinweg sensibilisiert. Umso mehr freue ich mich über die Möglichkeit die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer auf ihrem Weg zu mehr Verantwortung im Beruf zu begleiten.

Auf eine gute Zusammenarbeit! 🙂

Herzliche Grüße

Iva Jobs