Die Fernweiterbildung stellt sich vor: Karina Jüngert

Dieses Interview entstand im Rahmen des FaMI-Marketing-Projektes des OSZ Louise-Schroeder und wurde von Nicole Kusserow, Edyta Bui Duc und Bianca Weihrauch geführt.

Stelle dich bitte kurz vor …
Hallo, mein Name ist Karina Jüngert. Ich habe von 2007-2010 eine FaMI-Ausbildung Archiv beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (BStU) absolviert.
Seitdem bin ich in der Projektgruppe „Virtuelle Rekonstruktion zerrissener Stasi-Unterlagen“ tätig, in der ich seit 2011 einen Arbeitsbereich leite.K. Jüngert

Du magst deinen Job, weil …
… er abwechslungsreich ist, ein umfangreiches Arbeitsfeld hat, wenig Routine enthält, jeden Tag andere Herausforderungen anstehen, es immer wieder Neues zu lernen gibt, die Arbeit in einem Projekt spannend ist.

Welche Fernweiterbildung absolvierst du an der FH Potsdam?
Archiv.

Wie viel Zeit investierst du in der Woche für die Fernweiterbildung?
Mit Wochenende, also 7-Tage-Woche: Im Durchschnitt um die 8-10 Stunden insgesamt.

Wie motivierst du dich in deiner Freizeit fürs Selbststudium?
Mein Interesse etwas Neues lernen zu wollen motiviert mich.

Wie finanzierst du die Fernweiterbildung? Hast du ein Stipendium oder zahlst du alles aus eigener Tasche?
Ich hatte ein Weiterbildungsstipendium der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB), was von 2010 (Ausbildungsende) bis Ende des Jahres 2013 lief. Damit konnte ich die erste Rechnung für die Fernweiterbildung zahlen. Seit Anfang 2014 zahle ich selbst.

Warum hast du dich damals für die FH Potsdam entschieden?
Breit gefächerte Module, nicht „nur“ klassisches Archivwesen, Ausrichtung zu aktuellen modernen Inhalten, einzige Möglichkeit sich zeitlich neben der Arbeit zum Archivwesen weiterzubilden. Ich habe mich für die FH Potsdam auch aufgrund der Empfehlung einer Freundin, die dort Archivwesen im Direktstudium studiert, entschieden.

Hast du während der Fernweiterbildung auch Kontakt zu anderen Teilnehmern?
Ja, z. B. über die E-Learning Plattform „Moodle“, Facebook oder per Mail. Direkter Kontakt ist nicht möglich, da die Teilnehmer/innen aus ganz Deutschland kommen.

Wie empfindest du das Lernen über die Lernplattform Moodle?
Sehr komfortabel, modern, interessant, abwechslungsreich, effektiv.

Wie würdest du die Betreuung, seitens der FH Potsdam bezüglich der Fernweiterbildung beurteilen?
Gute Betreuung, schnelle Beantwortung von Fragen und Mails, gute Organisation, rechtzeitige Information beispielsweise zu Präsenzen.

Was gefällt dir an der FH Potsdam am besten?
Gute Organisation, interessante Module.

Warum sollten sich FaMIs für die Fernweiterbildung an der FH Potsdam entscheiden?
Gute Möglichkeit sich während der beruflichen Tätigkeit weiterzubilden und ggf. am Ende der bestandenen Module die Möglichkeit zum Schreiben einer Bachelorarbeit zu erhalten und damit abzuschließen.
Die Fernweiterbildung kann nach erfolgreichem Abschluss beruflich bessere Möglichkeiten eröffnen –  eine der wenigen Optionen zur Weiterbildung nach der FaMI-Ausbildung.

Hast du weitere Tipps für künftige Teilnehmer?
Gute Planung/Organisation des Lebens ist wichtig und (neue) Prioritätensetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.