Weil auf jedes Ende ein neuer Anfang folgt…

…verabschiedeten wir den 5. gradualen Fernweiterbildungskurs Archiv in dieser Woche mit dem symbolträchtigen Stift zum Verfassen einer Abschlussarbeit, Nervennahrung und einem Crashkurs im Bachelorarbeiten schreiben.

Drei Jahre sind seit der Begrüßung der engagierten FaMI an der Fachhochschule Potsdam vergangen. Sie haben sich an der Blogparade von Siwiarchiv beteiligt und seit 2013 ihr archivfachliches Fundament Präsenz um Präsenz erweitert. Dem Aufstieg in den gehobenen Dienst sollte nun nichts mehr im Wege stehen!

Dass die Nerven vor der letzten Hürde angespannt sind, kann man niemandem verübeln. Zwar hat man das wissenschaftliche Schreiben mit jeder Hausarbeit aufs Neue geübt, aber was wenn man sich nun bei der Themenfindung verzettelt oder gar zu viel Stoff hat, von dem man keine Abstriche machen möchte?

Auf solche und andere Fragen hatte Rosaria Chirico in ihrem schreibdidaktischen Workshop die passenden Antworten. Die freiberufliche Schreibtrainerin, die wir bereits im vergangenen Jahr kennengelernt haben, überzeugte nicht nur uns, sondern auch unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Angst vor dem Schreiben einer scheinbar endlos langen         ABSCHLUSSarbeit ist einem klaren Kopf und realistischer Einschätzung des Projektes Bachelorarbeit gewichen. Es muss keine Doktorarbeit geschrieben werden! Erkenntnisse sind wichtig, aber sie müssen nicht zwangsläufig neu sein. Wichtig ist, dass sie für die Verfasserinnen und Verfasser neu sind und der Weg zur Erkenntnis für die Gutachterinnen und Gutachter nachvollziehbar ist.

In diesem Sinne wünsche ich den künftigen Absolventinnen und Absolventen eine spannende Reise, an deren Ende der Erkenntnisgewinn einem neuen Anfang vorangeht.

Alles Gute :-)!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.